banner2.jpg
banner6.png

Bitte merken Sie sich den Termin für das 15. Deggendorfer Forum jetzt bereits vor:

Donnerstag und Freitag, 25. und 26. April 2019

In den Mittelpunkt der Veranstaltungen stellen wir das Thema:

 

„Algorithmen – Werkzeuge eines neuen Denkens?“

 

Immer neue technische Möglichkeiten zur Analyse von Daten erfordern auch neues Denken. Dabei geht es sowohl um das richtige Verstehen von Zahlen und Statistiken, als auch um den ethischen Umgang mit diesen Statistiken und deren Interpretationen.

Hinter vielen KI-Methoden stecken mathematische und statistische Modelle. Vielen Menschen betrachten Mathematik und Statistik mit Skepsis. Auf der anderen Seite haftet diesen Themen der Nimbus des Expertentums und der Verlässlichkeit an, die aber nur wenige verstehen.

Wir freuen uns daher sehr in diesem Jahr zwei Eröffnungsredner gewinnen zu können, die zu beiden Facetten Stellung beziehen werden.

Prof. Andreas V. Georgiou Ph.D. war bis 2015 Chef der griechischen Statistikbehörde ELSTAT und lehrt zurzeit am Amherst College in den USA Ethik der Statistik und gilt als Experte für Statistik und Volkswirtschaft.

Statistiken enthalten präzise Aussagen und sollten Grundlage rationaler Entscheidungen sein und nicht zum Spielball von Interessen werden. Dies erfordert den ethischen Umgang mit statistischen Aussagen und deren möglicher Interpretation.

Prof. Dr. Gerd Gigerenzer ist Direktor des Harding-Zentrums für Risikokompetenz am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin und hat sich in einer Vielzahl von Veröffentlichungen mit der Bedeutung von Zahlen und Statistiken z.B. für die Risiken des Alltags auseinandergesetzt.

Der Umgang mit Statistiken kann früh gelernt werden und sollte ständig weiter eingeübt werden, um Fragen und Risiken in allen Lebensbereichen fundiert begegnen zu können.

 

Beiden Referenten geht es um die in allen Lebensbereichen immer dichter werdenden Umgang mit Daten und deren statistischen Aufbereitung und Auswertung.

Was bedeutet diese Entwicklung für die Wirtschaft und Politik? Was bedeuten diese Trends für die Darstellung wichtiger Themen in den Medien? Die Probleme beginnen bereits bei dem reinen Verständnis der Zahlen, reichen aber auch tief in ethische Fragestellungen hinein.

Bitte merken Sie sich den Termin vor. Wir sind mit weiteren Referenten im Bereich der digitalen Datenanalyse im Bereich der prüfenden Berufe im Gespräch. Tragen Sie sich unten in den Newsletter ein, dann werden Sie zeitnah über die weitere Planung des Forums informiert.

Kommen auch Sie 2019 nach Deggendorf und diskutieren Sie mit Experten aus Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung. Das wichtigste ist aber: bringen Sie Ihre persönlichen Erfahrungen, Kenntnisse und Positionen mit in die Diskussionen ein.

Wir freuen uns auf Sie!

 

Reservieren Sie sich bereits jetzt unverbindlich einen Platz und melden Sie sich bei dem Newsletter zum DFDDA 2019 an. Sie werden dann zeitnah über Programmerweiterungen und Details informiert.

Tagungsband zum 14. Deggendorfer Forum 2018 ist erschienen!

Bild: © Studio Schmidt-Dominé, Düsseldorf

"Vorstellung 14. Tagungsband auf IDW/BDI Digital Summit 2018: v.r.n.l Frau Dr. van den Eynden, Annette Preuß (IDW-Verlag), Prof. Georg Herde (DFDDA e.V.)"

Wir freuen uns, dass der diesjährige Tagungsband in Rekordzeit fertiggestellt werden konnte und beim IDW Verlag und im Buchhandel verfügbar ist!

Dieses Projekt konnte nur aufgrund der sehr guten Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure so schnell und reibungslos abgeschlossen werden. An dieser Stelle unser herzlicher Dank an die Autoren für die zeitnahe Fertigstellung ihrer Beiträge, an die Mitarbeiter des IDW Verlags für das kooperative Teamwork und an die studentischen und weiteren Mitarbeiter der Technischen Hochschule Deggendorf für ihr Engagement.

Nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit dem Erich Schmidt Verlag ist dies der erste Tagungsband, der in Kooperation mit dem IDW Verlag erschienen ist. Die Publikation präsentiert sich in neuem Format, mit frischem Cover und wird zugleich inhaltlich flankiert von der bereits bestehenden Praxistipps-IT-Reihe des IDW Verlags.

Die einzelnen Vorträge wurden von den Autoren und Redakteuren ansprechend aufbereitet, um auch denjenigen, die nicht an dem Forum teilnehmen konnten, die Möglichkeit zu bieten, sich über das zunehmend relevante Thema IT in der Prüfungspraxis zu informieren.

Wir wünschen Ihnen gute Unterhaltung und viele neue Erkenntnisse mit der Beschreibung unterschiedlicher Aspekte rund um die Datenanalyse in den prüfenden Berufen.

Titel: Digitale Geschäftsmodelle - Auswirkungen zunehmender Komplexität auf Prüfung, Revision und Controlling

Unter Veröffentlichungen finden Sie dazu weitere Informationen.

Digitale Techniken verändern die Kommunikation, die Arbeitswelt und nicht zuletzt die Welt der Wirtschaft. „Digitalisierung“ ist zu einem Schlagwort geworden, zu einer Bedrohung des Arbeitslebens für die einen, zu einer Chance auf neue Geschäftsfelder und effizientere Verfahren für andere. Helfen vielversprechende Techniken wie die Künstliche Intelligenz (KI) Wirtschaftsprüfern sowie Revisoren und Controllern in den Unternehmen dabei, immer größeren und komplexen Datenmengen in den Griff zu bekommen? Dies war eine der Schlüsselfragen bei der 14. Tagung des Deggendorfer Forums für digitale Datenanalyse (DFDDA), die am 26. und 27. April im „Glashaus“ der Technischen Hochschule Deggendorf stattfand. Das Motto der Tagung: „Die Welt ist komplex – verstehen Computer sie besser?“

Graphic Recording des 14. Deggendorfer Forums für digitale Datenanalyse von Christoph Illigens:

180426deggendorfer forum s preview

no-css-shadow

Das 14. Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse findet vom 26. bis 27. April 2018 an der Technische Hochschule Deggendorf im Konferenzraum "Glashaus" statt.

Das Deggendorfer Forum hat 2018 das Thema:

„Die Welt ist komplex: Verstehen Computer sie besser?“

Dass die Welt komplex ist, ist längst ein inflationär verwendeter Gemeinplatz geworden. Immer dann, wenn man in der Wirtschaft, der Politik oder der Wissenschaft nach Erklärungen sucht, ist Komplexität das Zauberwort, das zumindest kurzfristig aus der Verlegenheit hilft, wenn es an brauchbaren Erklärungen oder einem tiefergehenden Verständnis der Dinge mangelt.

Daneben bemüht man sich aber gerade auch in der Wirtschaft und in der Wissenschaft ernsthaft um das Thema Komplexität. So weiß man heute z.B., dass die verhältnismäßig einfachen Gesetze, die in der klassischen Physik die Planetenbahnen im Sonnensystem beschreiben, nur Annäherungen an eine sehr viel komplexere Wirklichkeit darstellen. In der Wirtschaft werden ebenfalls z.B. über Bilanzen komplexe Sachverhalte zusammenfassend dargestellt. Auch dieses Zahlenwerk wird von festen Regeln und Beziehungen bestimmt. Offen ist hingegen, wie viel weitere Details neben den großen Zahlen am Ende noch wichtig sind, um die wirtschaftliche Situation eines Unternehmens zu beschreiben, geschweige zu verstehen.

 

Christoph Illigens, Visual Facilitator und Systemischer Coach (dvct) mit langjähriger Berufserfahrung, wird die Ergebnisse des 14. Deggendorfer Forums in einem visuellen Protokoll (Graphic Recording) live festhalten. Für alle Teilnehmer sind somit die wichtigsten Inhalte und Ergebnisse der Veranstaltung jederzeit sichtbar und nachvollziehbar.   christoph illigens markus puettmann 300x200

 

no-css-shadow

Wir freuen uns, Ihnen den Tagungsband zum 13. Deggendorfer Forum zur digitalen Datenanalyse 2017 vorstellen zu können!

Titel: Digitalisierung der Prüfung - Datenanalyse im Aufbruch

Unter Veröffentlichungen finden Sie dazu weitere Informationen sowie ein Bestellformular.